Heiter bis wolkig

Das Eishockeywetter in Wolfsburg klarte im Nordderby tatsächlich phasenweise auf und ließ hin und wieder das altbekannte Grizzlyhockey durchscheinen.
Als Wolken zogen allerdings erneut die miserable Torausbeute (vor heimischer Kulisse) und die weiterhin bestehende Mühsal im Zusammenspiel der Wolfsburger durch die Eisarena. Das galt im Aufeinandertreffen mit den Gästen aus Fishtown sowohl offensiv als auch vor allem defensiv. Gleich im ersten Drittel durften sich die über 500 mitgereisten Fans des REV über einige Druckphasen ihres Teams freuen, in denen Wolfsburg den Ausgang aus dem eigenen Drittel einfach nicht zu finden schien. Die Gastgeber konnten jedoch mit viel Einsatz und ordentlicher Laufarbeit den Torerfolg der Pinguins lange Zeit verhindern. Nachdem beide Teams je eine Überzahlsituation ungenutzt gelassen hatten, mussten die Grizzlys dann doch das durchaus verdiente 0:1 durch Mauermann quittieren. Erst im Nachschuss (12.) und mit viel Scheibenglück hatte der Deutsch-Amerikaner den Puck im Netz versenken können, was dem Spiel einen zusätzlichen Schub zu geben schien. Wolfsburg agierte nun etwas offensiver und kam zu einer Vielzahl an Schüssen auf das Bremerhavener Tor, was der REV mit brandgefährlichen Kontern beantwortete. Dass die Grizzlys keines der Anspiele, die direkt im Slot vor Gudlevskis landeten über die Linie drücken konnten, ließ wieder einmal nichts Gutes erahnen.
Im Mitteldrittel verflachte der Schwung der ersten zwanzig Minuten zusehends, beide Teams neutralisierten sich gegenseitig und lieferten sich lange Zeit eine wenig attraktive Abnutzungsschlacht. Den Gästen gelangen nun fast gar keine nennenswerten Offensivaktionen, während Wolfsburg meist die Präzision beim letzten Pass fehlte. Günstig aus Sicht der Grizzlys: Einmal passte die Präzision dann doch auf Seiten der Gastgeber!
Im sage und schreibe elften Überzahlspiel an diesem Wochenende gelang ihnen tatsächlich der längst verdiente Ausgleich (38.) durch Aubins Kracher von der blauen Linie. Falls in den nächsten Wochen Bedarf an Anschauungsmaterial bestehen sollte, wie man einen Treffer erarbeitet - die Szene zum 1:1 sollte bestens geeignet sein. Schuss Aubin - gehalten, Olimb spitzelt mit viel Einsatz das Spielgerät wieder aus dem Torraum zu Rech, Pass über Aubin zu Bergman, Schuss - geblockt, Aubin zu Bergman und wieder zurück zum viel umjubelten Ausgleich. Etwas später ging es mit diesem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden zum zweiten Mal in die Kabinen.
Der Schlussabschnitt gehörte weitgehend den Gästen, die nun wieder an die Leistung des ersten Drittels anzuknüpfen versuchten. Wolfsburgs Kasten geriet erneut unter belagerungsähnliche Zustände, doch die Ordnung der Grizzlys hielt dem Wirbel der Gäste meist stand. Wenn doch einmal ein Pinguin einen aussichtsreichen Schuss abgeben konnte, ohne dass ein Wolfsburger Block im Weg war, so entschärfte die gut aufgelegte Katze alles, was auf ihr Gehäuse kam. Nur einmal hatte Wolfsburgs Schlussmann nicht die Tatze auf den Puck gebracht (50.) und wusste für kurze Zeit nicht, wo der Puck abgeblieben war. Zum Glück reagierte mit Nick Latta ein Grizzly als erster, der sich prompt aufs Eis schmiss und mitsamt dem Puck den Gefahrenbereich verlassen konnte.
Als das Spiel sich schließlich seiner Endphase näherte, schien sich etwas zugunsten der Gastgeber zu entwickeln: Bremerhaven ging offenbar allmählich der Sprit aus! Die hartnäckige Defensivarbeit der Grizzlys trug doch noch Früchte - Wolfsburg übernahm nun die Kontrolle über die Partie. Doch weder die Wolfsburger Schlussoffensive, noch eine überraschend dominant geführte Overtime sollten den zweiten Punkt für die Hausherren bringen. Aber wenn das Team von Pat Cortina eins kann in dieser Saison, dann ist es den zweiten Punkt mitnehmen! Aus sieben Situationen dieser Art (Overtime/Penalty) waren die Grizzlys bis dahin sechsmal als Sieger hervorgegangen...und sollten es auch im achten Versuch schaffen!
Dank zweier verwandelter Penaltys durch Fabio Pfohl sicherte sich der EHC den zweiten Punkt und den so wichtigen Sieg im Nordderby. Dabei stellte der zweite Penalty einen echten Leckerbissen dar, den man nur zur Begutachtung in den Highlights empfehlen kann.
Trotz des Sieges gilt es festzuhalten, dass Wolfsburg nun endlich ins Rollen kommen und konstant liefern muss. Die Tabellensituation und das Restprogramm sprechen eine eindeutige Sprache!
Das fehlerhafte Zusammenspiel bzw. der immer wieder mangelhafte Spielfluss der Grizzlys dürften beim Erreichen von Platz 10 dabei weiterhin die größten Hürden darstellen.

Teamcheck

Tor
Felix mit einer tadellosen Leistung. Während sein Gegenüber die deutliche Mehrzahl an Schüssen abzuwehren hatte, sah sich Wolfsburgs Goalie den wesentlich gefährlicheren Versuchen gegenüber. Machte den doppelten Punktgewinn mit seiner Leistung erst möglich.

Verteidigung
Ohne Button (angeschlagen), Wurm (verletzt) und Adam (Kassel) musste Höhi mal wieder in der Verteidigung ran. Zusammen mit einem überraschend unauffälligen Likens löste er seine Aufgabe, bis auf wenige ungünstige Entscheidungen, hervorragend. Casto und Bittner präsentierten sich einmal mehr als Mentalitätsmonster und strahlten dabei die nötige Autorität auf das restliche Team ab. Jones und Bergman funktionieren sowieso zusammen am besten und durften endlich mal wieder zusammen ran. Beim Gegentreffer nur durch viel Scheibenglück zu bezwingen.
Was das lustige Durchmischen unserer Verteidigerpärchen in den letzten Wochen sollte, kann vermutlich nur der Trainer beantworten.

Sturm
Auch hier galt in den letzten Wochen (nicht nur aus Verletzungsgründen): Frisch gemischt, ist halb gewonnen. Mittlerweile sind wir u.a. wieder bei Kombinationen aus der Vorbereitung und des ersten Saisondrittels (Olimb, Rech, Aubin) angekommen. Vielleicht bekommt Fabio zum nächsten Wochenende mit Lessio dann auch wieder einen richtigen Knipser in die Reihe zugelost. Vielleicht soll der es aber wieder mit dem momentan eher schwachen Johansson versuchen, der seine Verletzungspause offenbar noch nicht aus den Kleidern geschüttelt bekommen hat. Man weiß es nicht so genau. Im Endeffekt zählt eigentlich nur, dass momentan keine Reihe wirklich funktioniert. Schon wieder. mb

Show more post